Informationen

Dienstag, 3. Mai 2016 - 07:26 Uhr
Anlagenüberprüfung

Sieht Ihre elektrische Anlage so aus?
Dann greifen Sie bitte nicht mehr hinein sondern besser zum Telefon und rufen einen befugten Elektrotechnik-Meister an.
Auch wenn eine elektrische Alt-Anlage funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass sie auch in Ordnung ist und keine Gefahr von ihr ausgeht.
Der Elektro-Check vom befugtem Elektrotechniker gibt Ihnen Sicherheit.

Dienstag, 3. Mai 2016 - 07:21 Uhr
Handwerkerbonus verlängert !!

Der Handwerkerbonus wurde verlängert!
Start am 01.Juli 2016

Der Elektro-Check vom befugtem Elektrotechnik-Meister gibt Ihnen Sicherheit

Dienstag, 8. März 2016 - 12:28 Uhr
Schenken Sie "Sicherheit" !

Sicherheit schenken

Was gibt es sinnvolleres, als Sicherheit zu verschenken?
Sicherheit schenken!
Wenn sie auf der Suche nach einem Geschenk sind, dann können wir Ihnen helfen.

Mit Gutscheinen für SICHERHEIT schenken Sie nicht nur etwas Nützliches, sondern sie schenken in den meisten Fällen etwas, was man sich vielleicht selbst nicht gönnt.

Bei uns im erhalten Sie Gutschiene für Dienstleistungen, Produkte oder über einen Wertbetrag, der bei einem Kauf eingelöst werden kann.


Schenken Sie Produkte und Dienstleistungen aus der Region!

Dienstag, 16. Februar 2016 - 10:08 Uhr
Zukunftsorientierte Elektroplanung ......spart Ärger und Geld

Zukunftsorientierte Elektroplanung.................
......................spart Ärger und Geld

In der Planungsphase eines Neubaues oder einer Grundsanierung von Wohngebäuden bzw. Wohnungen soll sich der Bauherr mit der technischen Ausrüstung des Gebäudes auseinandersetzen.
Dies gilt auch für den Ausstattungsumfang der elektrischen Anlage.
Dabei wird oftmals nicht ausreichend berücksichtigt, welche Geräte bei der späteren Nutzung tatsächlich betrieben werden.

Auch eine Nutzungsänderung von Räumen ist sinnvollerweise in die Planung der Elektroinstalltion einzubeziehen.
Nur wenn der vorgesehene Einsatz von elektrischen Geräten festgelegt ist, kann daraus die Planung der elektrischen Anlage bezüglich
> Ort und Anzahl der Steckdosen
> Ort und Anzahl der Lichtauslässe
> Ort und Anzahl der Stromkreise
> Ort und Anzahl der Fernseh-und Kommunikationsanschlüsse
und weiterer Komfort-und Sicherheitsfunktionen erfolgen.

Wir beraten Sie gerne bei Ihrer Bedarfsanalyse nach Erfahrungswerten, Ihren Wünschen bis hin zu technischen Möglichkeiten und Kosten.

> technische Planung - Konzeptplanung auf AutoCad(Autodesk)
> Kostenkalkulation und Kostencontrolling

Mittwoch, 21. Oktober 2015 - 07:41 Uhr
Einbruchschutz Licht - Licht ist der beste Einbruchschutz

Einbruchschutz Licht
Licht ist der beste Einbruchschutz!

Durch den richtigen Einsatz von Licht werden sehr viele Einbrüche vereitelt. Schon bevor Gefahr durch fremde Personen im eigenen Heim auftreten kann, werden viele Einbrecher durch die gezielte und gesteuerte Anwendung von Licht wieder in die Flucht geschlagen.
Der Grund dafür liegt ganz klar an den Zeiten, wann Einbrüche stattfinden. Rund 60 % der Einbrüche finden in den Dämmerungs- oder Nachtstunden statt, wobei die Zeit zwischen 21 Uhr und 6 Uhr statistisch gesehen die gefährlichste Zeit ist, ein richtiger Einbruchschutz ist nötig.

Der Schutz der Dunkelheit und die somit verbundene Unerkanntheit ist der Faktor, den Einbrecher ausnützen, um an die wertvollen Gegenstände zu gelangen.

LED Hausbeleuchtung schützt vor Einbrüchen und spart Energie
Das effektivste und auch leiseste Mittel für den Einbruchschutz ist Licht. Gesehen oder beobachtet zu werden, schreckt viele Einbrecher ab, Licht erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nachbar oder Passant die Einbrecher sieht. Traditionelle Beleuchtung ist sehr häufig schon installiert, durch intelligente Maßnahmen lässt sich der Einbruchschutz aber entscheidend verbessern.

Ein durch Bewegung angehender Scheinwerfer wirkt Wunder in der Einbruchsprävention, ebenso eine zeitgesteuerte Beleuchtung an der Fassade oder entlang eines Weges. Nachrüstung oder Adaptierung der Beleuchtung mit dem richtigen Licht ist sehr einfach und hilft beim Einbruchschutz mit günstigen Mitteln.

Einbruchschutz beginnt im Garten.
Jeder Gartenbesitzer kennt es, die lange Helligkeit, die lauen Sommerabende und die viele Zeit, die man im Freien verbringt. Doch sobald die Tage kürzer werden und auch die Temperaturen wieder fallen, verkürzt sich auch unser Aufenthalt im Garten. Optimal für Einbrecher, um sich über den Garten, hohe Hecken oder Zäune blickgeschützten Zutritt zum eigenen Haus zu verschaffen.
• Bringen Sie eine gute Wegbeleuchtung mit Bewegungsmelder oder Zeitschaltuhren an, um die Gefahr des Versteckens zu vermindern.
• Positionieren Sie an wichtigen Punkten Scheinwerfer mit Bewegungsmelder
• Optimieren Sie die bestehende Beleuchtung durch sparsamere Technologien und Bewegungsmelder.

Ständige Helligkeit, dauerhafter Betrieb der Außenlampen und häufiges Ein- und Ausschalten ist mit traditionellen Leuchtmitteln kaum möglich. Sparsame LED Beleuchtung mit sofortiger Wiedergabe der vollen Lichtleistung schafft hier neue Möglichkeiten, doch sollte man am Besten nur dann Licht zuschalten, wenn es auch benötigt wird.
Die Einbruchschutzmaßnahmen mittels Licht lassen sich optimal kombinieren mit dem Umstieg auf LED Technologie, welche sich positiv auf den Energieverbrauch auswirkt.

Richtige Lichtauswahl zum Schutz gegen Einbrecher
Licht auf Flächen und Hecken als Schutz gegen Einbrecher
Für die flächige Beleuchtung der Hecken oder der Fassade eigenen sich sehr gut kompakte und klein gebaute LED Fluter. Diese LED Fluter müssen unbedingt die Schutzklasse IP65 aufweisen, um auch bei Regen und Schnee noch richtig zu funktionieren. Die Lichtfarbe sollte im Bereich von 3000 bis 4000 Kelvin liegen – diese Lichtfarbe entspricht dem bekannten Warmweiß der Glühlampen und eignet sich optimal für die Beleuchtung im Heimbereich. Ein Einbruchschutz ist somit großflächig sehr einfach zu realisieren und lässt sich durch die richtige Technologie auch kostengünstig umsetzen.

Licht auf Wegen und Eingangsbereichen als Schutz gegen Einbrecher
Energietechnisch ist es sinnvoll, auf Wegen wie auch im Eingangsbereich nur dann Licht einzuschalten, wenn sich jemand nähert. Für bestehende Beleuchtungsanlagen empfiehlt sich die nachträgliche Installation hochwertiger Bewegungsmelder oder der Einsatz von neuen Leuchten mit Bewegungsmelder.
TIPP: Achten Sie beim Kauf von Bewegungsmeldern auf gute Qualität, damit Sie viele Jahre über eine zuverlässige Außenbeleuchtung verfügen, die auch effektiv dem Einbruchsschutz dient.

Licht an der Fassade als Schutz gegen Einbrecher
Leuchten die direkt an der Wand montiert werden und auf Bewegung reagieren sind ein optimaler Schutz, wenn man annähernde Personen sichtbar machen möchte. Durch die Auswahl der richtigen Leuchte ermöglicht man eine optimale Ausleuchtung und besten Schutz gegen Einbruch.
Leuchtmittel mit integriertem Dämmerungsschalter zum optimalen Nachrüsten
Möchte man eine bestehende, klassische Leuchte nachrüsten und nicht zuviel investieren, eigenen sich spezielle Leuchtmittel, die Dämmerungs- oder Bewegungsmelder integriert haben. Diese Leuchtmittel verfügen über eine spezielle Elektronik, die für den Einbruchsschutz optimiert wurde.

Mittwoch, 15. April 2015 - 08:54 Uhr
Besuchen Sie uns auch auf Facebook

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und
folgen so unseren laufenden Aktivitäten

Mittwoch, 15. April 2015 - 08:52 Uhr
Schimmelampel

Schimmelvermeidung
mit Smart-Home-Technologie
durch die intelligente Schimmelampel

Dienstag, 14. April 2015 - 18:09 Uhr
Hausmesse 25.April 2015

Montag, 9. März 2015 - 10:16 Uhr
Ihre Sicherheit - unser Anliegen

Der E-Check schützt Sie und Ihre Familie vor Gefahren und unangenehmen Überrschungen.

Dienstag, 15. Juli 2014 - 15:36 Uhr
Glühlampen - Restposten - Sonderverkauf

Glühlampen 15 W - 200 W

Die letzten - decken Sie sich ein !

Mittwoch, 25. Juni 2014 - 17:02 Uhr
"Handwerkerbonus" ab 01. Juli 2014

Startschuss für den Handwerkerbonus am 1. Juli 2014

Mit dem „Handwerkerbonus“ erhalten Privatpersonen ab 01.07.2014 eine Förderung von bis zu 600 Euro für die Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung ihres Hauses oder ihrer Wohnung, wenn dabei Leistungen eines Handwerkers in Anspruch genommen werden.

Die österreichische Bundesregierung stellt hierfür im Kalenderjahr 2014 bis zu 10 Mio. Euro und 2015 bis zu 20 Mio. Euro zur Verfügung und setzt damit wachstums- und konjunkturbelebende Impulse für die Wirtschaft.

So funktioniert der „Handwerkerbonus“

Einreichen können ausschließlich natürliche Personen, die an ihrem in Österreich gelegenen Wohnobjekt (Haupt- oder Nebenwohnsitz) eine Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung durchgeführt haben.

Gefördert werden Arbeitsleistungen von Handwerkern und befugten Unternehmen in privaten Haushalten.

Die Förderung beträgt 20 % der Kosten der förderungsfähigen Arbeitsleistungen (exkl. Umsatzsteuer) bzw. maximal 600 Euro pro Wohnobjekt und Kalenderjahr.

Eine Antragstellung ist erst nach Umsetzung der Maßnahmen und frühestens ab Juli 2014 möglich. Die zur Förderung beantragten Arbeitsleistungen müssen für das Kalenderjahr 2014 zwischen 01.07.2014 und 31.12.2014 bzw. für das Kalenderjahr 2015 zwischen 01.01.2015 und 31.12.2015 erbracht und abgeschlossen werden.
Alle geforderten Antragsunterlagen sind gesammelt an eine Bausparkassenzentrale zu übermitteln. Anträge können auch bei einer zum Vertriebsnetzwerk der Bausparkassen gehörenden Filiale zur Weiterleitung abgegeben werden. Die Bausparkassen stehen bei Fragen auch gerne beratend zur Seite.

Liste der förderungsfähigen Gewerbe

Als förderungsfähig gelten nur Arbeitsleistungen von Unternehmen, die zur Ausübung des entsprechenden reglementierten Gewerbes (iSd § 94 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194/1994) befugt sind. Wenn es sich um kein Gewerbe iSd § 94 GewO 1994 handelt, muss das Unternehmen dennoch befugt sein, Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Renovierung, Erhaltung und Modernisierung von Wohngebäuden in Österreich auszuüben.
Arbeitsleistungen von folgenden Handwerkern und befugten Gewerbetreibenden sind im Rahmen dieser Förderungsaktion unter Beachtung aller weiteren Förderungsvoraussetzungen jedenfalls förderungsfähig:

handwerkerbonus.gv.at Version Juni 2014

Liste der förderungsfähigen Gewerbe:

•Tischler und Drechsler; Holzbau-Meister (Zimmermeister)
•Dachdecker; Spengler
•Maler und Anstreicher; Lackierer; Vergolder und Staffierer; Tapezierer; Stukkateure und Trockenausbauer
•Bodenleger; Keramiker; Platten- und Fliesenleger; Steinmetzmeister einschließlich Kunststeinerzeugung und Terrazzomacher
•Gas- und Sanitärtechnik; Heizungstechnik; Lüftungs-, Kälte- und Klimatechnik
•Wärme-, Kälte-, Schall- und Branddämmer
•Glaser, Glasbeleger und Flachglasschleifer
•Kunststoffverarbeitung
•Hafner
•Rauchfangkehrer
•Elektro-, Gebäude- und Alarmanlagentechnik; Kommunikationselektronik

Anmelden